Was für das Gastgewerbe gilt

Corona-Verordnung des Landes

Stand: 24.07.2021

Das Land Baden-Württemberg hat die CoronaVO erneut geändert. Die neuen Regelungen treten ab Montag, den 26.07.21, in Kraft.

Zur aktuellen Corona-Verordnung (mit weiteren Informationen)

Regelungen der Corona-Verordnung auf einen Blick in der offiziellen Schnellübersicht des Landes Baden-Württemberg

Stufenplan für sichere Öffnungsschritte ab 26. Juli 2021 (PDF-Datei)

Offizieller Fragen- und Antwortenkatalog des Landes Baden-Württemberg zur Corona-Verordnung:

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung und zur Maskenpflicht

Nachfolgend ein Überblick für DEHOGA Mitglieder über die wichtigsten Regelungen für das Gastgewerbe in den jeweiligen Inzidenzstufen.

1. Vorbemerkung für alle Inzidenzstufen:

Für die Feststellung des Inzidenzwertes ist die vom Landesgesundheitsamt veröffentlichte 7 Tage Inzidenz (Stadt-oder Landkreis) an 5 aufeinanderfolgenden Tagen bei Überschreitung oder Unterschreitung maßgeblich.Die Inzidenzstufen gelten jeweils am Tag nach der ortsüblichen Bekanntmachung.

2. Generelle Regelungen:

Allgemeine Abstands-und Hygieneregeln und Belüften von geschlossenen Räumen:

Im öffentlichen Raum und in allen für den Publikumsverkehr zugänglichen Einrichtungen – somit also auch in Beherbergungsbetrieben und in der Gastronomie  innen und außen - muss verpflichtend ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern eingehalten werden. Dies gilt nicht für das nach den allgemeinen Kontaktbeschränkungen zulässige Zusammentreffen mehrerer Personen. Somit ist Sitzen an einem Tisch unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen ohne Abstand möglich, allerdings muss zu fremden Personen an einem anderen Tisch der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

Was bedeutet die Abstandsregel und die allgemeinen Kontaktbeschränkungen für die Anordnung der Sitzplätze?

„In der offiziellen Begründung zur CoronaVO wird dazu wie folgt ausgeführt: Sowohl in Innenräumen als auch im Außenbereich sind die Plätze so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist. Zudem gelten auch an den jeweiligen Tischen selbst die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Insofern dürfen also in allen Inzidenzstufen nur diejenigen Personengruppen ohne Mindestabstände an Tischen sitzen bzw. stehen, die in den verschiedenen Inzidenzstufen für private Zusammenkünfte zugelassen sind. Bei außergewöhnlich großen Tischen können verschiedene Kontaktgruppen am selben Tisch sitzen, wenn zwischen diesen Gruppen der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird".

Daraus ergibt sich, dass es nicht zulässig ist, dass der Wirt an einem großen Tisch ohne weiteres Gäste ohne Berücksichtigung der Kontaktbeschränkungen platziert. Vor dem Hintergrund, dass die CoronaVO die Kontaktbeschränkungen im Zusammenhang mit privaten Zusammenkünften regelt, wird klar, dass es um ein bewusstes und gewolltes Zusammentreffen verschiedener Personen mit einem klar abgrenzbaren Personenkreis geht, das sich durch eine innerliche Verbundenheit dieser Personen untereinander auszeichnet. Platziert man unzulässiger Weise untereinander fremde Personen an einen Tisch, so fehlt es an diesem gewollten Zusammentreffen und an der erforderlichen Verbundenheit untereinander.

Zur Veranschaulichung ein Beispiel: In einem Restaurant dürfen in der Inzidenzstufe 1 (Inzidenz höchstens 10 )  25 Personen zusammen ohne Abstand an einem Tisch sitzen. Zulässig wäre es auch, wenn diese 25 Personen auf mehrere Tische verteilt werden, wobei dann zwischen diesen betreffenden Tischen kein Mindestabstand eingehalten werden muss. Zu anderen Tischen, an denen fremde Personen sitzen, muss der Mindestabstand aber auf jeden Fall eingehalten werden. Daher ist es auch nicht zulässig, bei großen Tischen mit „fremden“ Personen aufzufüllen, ohne zwischen den unterschiedlichen Gruppen den Mindestabstand (z.B. durch Freilassen von Sitzplätzen) einzuhalten.

Maskenpflicht:

Generell (somit auch in Beherbergungsbetrieben und in der Gastronomie) besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Eine Ausnahme von der Maskenpflicht gilt im rein privaten Bereich und im Freien, außer es kann ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht zuverlässig eingehalten werden.

Können auch Mitarbeiter im Gastgewerbe von der Ausnahme der Maskenpflicht im Freien profitieren?

Leider nein, da Servicemitarbeiter auf der Terrasse beim Service am Gast regelmäßig den geforderten Mindestabstand unterschreiten, müssen sie auch im Freien weiterhin Maske tragen. Da die Verordnung eine medizinische Maske vorschreibt, ist eine „OP-Maske“ ausreichend.

Generelle Maskenpflicht:

In allen öffentlich zugänglichen geschlossenen Räumen (also damit auch in gastgewerblichen Einrichtungen) gilt ebenfalls generell Maskenpflicht, außer es ist ausdrücklich eine Ausnahme zugelassen. Das heißt also, dass für alle Mitarbeiter mit Gästekontakt sowie für Gäste, außer am Sitzplatz selbst, also zum Beispiel auf dem Weg zum Tisch und / oder auf dem Weg zur Toilette oder beim Verlassen des Lokals Maskenpflicht besteht. In Betrieben, in denen die Gäste nicht an Tischen Platz nehmen, ist der Abstand von mindestens 1,5 Metern beispielsweise zwischen Spielgeräten oder -tischen zu gewährleisten. In der Begründung zur CoronaVO wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Maske so getragen werden muss, dass sie Mund und Nase beim Tragen ausreichend bedeckt. Eine ausreichende Bedeckung liege nur  dann vor, wenn die medizinische Maske richtig über Mund, Nase, Wangen und Kinn platziert ist und an den Rändern möglichst eng anliegt, um das Ein-und Ausdringen von Luft an den Seiten zu minimieren. Insbesondere Visiere und sog. Face Shields erfüllen diese Eigenschaft deshalb nicht.

Test-Nachweis:

Als Testnachweis gelten Tests, die entweder:

  • unter Aufsicht dessen, der die Testpflicht prüfen muss (bsp. Betreiber) oder
  • im Rahmen betrieblicher Testung durch Personen mit erforderlicher Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung oder
  • von einer Teststation

innerhalb von 24 Stunden zuvor erfolgt sind. Ausnahme: Von der Schule bescheinigte Schülertests dürfen bis zu 60 Stunden zurückliegen.

Übersicht der Regelungen in den jeweiligen Inzidenzstufen

A. Inzidenzstufe über 100A. Inzidenzstufe über 100

Die Bundesnotbremse ist zum 30.06.2021 außer Kraft getreten. Die Landesregierung behält sich Regelungen vor, um auf regionale Ausbrüche mit einer Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 100 zu reagieren.

B. Inzidenzstufe 4 = 7-Tage-Inzidenzwert über 50 oder mehrB. Inzidenzstufe 4 = 7-Tage-Inzidenzwert über 50 oder mehr

1. Gastronomischer Betrieb - insbesondere in Gaststätten, Restaurants, Bars, Cafés, Eisdielen, Shisha-Bars, Kneipen - zulässig (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Keine Öfnnungszeitenbeschränkung, Öffnung entsprechend der individuellen Konzession
  • innerhalb geschlossener Räume 1 Person pro 2,5 m2 Gastraumfläche
  • im Freien ohne Personenzahlbeschränkung
  • Zutritt außen und innen nur mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Rauchen nur im Freien erlaubt
  • Zu Abstands- und Maskenpflicht siehe oben Hinweise in Teil 1 Ziff. 2 „generelle Regelungen“
  • Bei Außer-Haus-Verkauf und „to go“ kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis und keine Kontaktverfolgung.


2.Betriebskantinen bei Nutzung von Betriebsangehörigen (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Nutzung zulässig mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis.
  • Es gilt Maskenpflicht (außer am Sitzplatz beim Einnehmen von Speisen) und die allgemeine Abstandsregel ist einzuhalten.
  • Die Plätze sind so anzuordnen, dass ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Personen gewährleistet ist.


3. Betrieb von Diskotheken und Clubs untersagt.
Hierzu zählt auch ein clubähnlicher Betrieb, beispielsweise, wenn Tische und Stühle beiseite gestellt werden, um das Tanzen zu ermöglichen, auch wenn z. B. ein DJ engagiert wird und Gäste auch nur am Tisch tanzen.

4. Beherbergung  - gilt neben Übernachtungsangeboten auch für Angebote von Wohnmobilstellplätzen  - (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Zugang zulässig mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis; liegt kein Impf-oder Genesenennachweis vor, erneuter Test alle 3 Tage erforderlich
  • Zu Abstands- und Maskenpflicht siehe oben Hinweise in Teil 1 Ziff. 2 „generelle Regelungen“
  • Bei Außer-Haus-Verkauf und „to go“ kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis und keine Kontaktverfolgung. 

5. Private Treffen unter folg. Kontaktbeschränkungen möglich (wichtig auch für die Frage, wie viele Personen an 1 Tisch im Restaurant zusammensitzen dürfen)

  • 2 Haushalte insgesamt max. 5 Personen
  • Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus diesen 2 Haushalten sowie genesene /geimpfte Personen werden nicht mitgezählt
  • Besteht 1 Haushalt bereits aus diesen max. zulässigen 5 Personen oder mehr Personen so darf sich dieser Haushalt nur mit 1 weiteren,  nicht dem Haushalt angehörigen Person treffen
  • Paare die nicht zusammenleben gelten als 1 Haushalt


Beispiel: Eine Familie lebt mit Vater, Mutter und 5 Kindern, 3 davon über 14 Jahre  alt, zusammen in einem Haushalt. Diese dürfen sich, da sie bereits selbst die  5 Personengrenze erreichen, nur noch mit einer weiteren Person treffen. Diese wiederum  dürfte nun eigene Kinder bis zum 13. Lebensjahr in unbegrenzter Anzahl mitbringen. Unterstellt diese Person hat 2 Kinder nicht älter als 13 Jahre und es gesellen sich zu dem Treffen noch 2 Großelternpaare, die alle vollständig geimpft sind hinzu, dürften sich hier zulässigerweise insgesamt 14 Personen treffen  und an einem Tisch im Restaurant zusammensitzen, da Kinder bis 13 Jahre und Genesene und Geimpfte grundsätzlich nicht mitgezählt werden.


6. Private Veranstaltungen, z.B. Geburtstags- und Hochzeitsfeiern im Gastgewerbe (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Eine private Veranstaltung ist nach der offiziellen Definition eine Veranstaltung eines klar abgrenzbaren Personenkreises mit einer innerlichen Verbundenheit zur veranstaltenden Person oder der Teilnehmer untereinander, die auch in angemieteten Räumen stattfinden kann.
  • Zulässig mit max. 10 Personen im Freien oder in geschlossenen Räumen allerdings mit Test-/Impf-/Genesenennachweis.
  • Wichtig: Geimpfte/genesene Personen und Kinder werden hier bei der Berechnung der zulässigen Personenzahl mitgezählt und können nicht zusätzlich zu den benannten 10 Personen dazugerechnet werden.
  • Maskenpflicht und Mindestabstand gelten bei diesen privaten Veranstaltungen nicht!
  • Musik und Tanzen sind erlaubt
  • Hinweis: Was für Gremiensitzungen und berufliche Fort- und Weiterbildungen gilt, ist im letzten Textabschnitt „Inzidenzunabhängig zulässig“ ausgeführt!

 

7. Öffentliche Veranstaltungen (z. B. Stadtfeste ohne Schausteller-Geschäfte, Info-Veranstaltungen, Betriebs- und Vereinsfeiern)

Im Freien:

  • max. 250 Personen
  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Maskenpflicht:

-wenn Abstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann, besteht Maskenpflicht
-über 200 Personen besteht stets Maskenpflicht
Ausnahme: Durch Zuweisung von festen Sitzplätzen kann 1,5 m garantiert werden. Beachte: Nur am Sitzplatz besteht keine Maskenpflicht, sollte dieser verlassen werden, besteht wieder Maskenpflicht.

  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.


In geschlossenen Räumen:

  • max. 100 Personen
  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Maskenpflicht
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.

 

8. Volks- und Stadtfeste mit Schaustellergeschäften (z. B.: Rummel, Kirmes, mobile Freizeitparks) Nach der Begründung zur CoronaVO fallen hierunter:

  • Volksfeste nach § 60b GewO  (zeitlich begrenzte Veranstaltung, auf der eine Vielzahl von Anbietern unterhaltende Tätigkeiten ausübt und Waren feilbietet), und
  • Stadtfeste mit einer nicht unerheblichen Anzahl an Schaustellergeschäften.

Hierunter fallen nach der Begründung zur CoronaVO Feste regelmäßig ab 6 Schaustellerbetrieben.

Für oben genannte Volks- und Stadtfeste gilt:

  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Personenbeschränkung: 1 Person je angefangener 20 qm Fläche. Maßgeblich ist die für den Publikumsverkehr vorgesehene Fläche.
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Maskenpflicht in Innenräumen; im Freien dann, wenn Abstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Zugangskontrolle
  • ein Betreiber muss die  Gesamtverantwortung für die Organisation übernehmen

 
Verboten sind:

  • Festzelte
  • Freilichtbühnen

 

9. Betrieb von Freizeiteinrichtungen (z.B. Kletterparks, Indoor-Spielplätze), Freizeitparks, Bädern und Badeseen mit kontrolliertem Zugang, Saunen – auch solche in Hotels – für Publikumsverkehr (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung) erlaubt:

  • nur im Freien; Maskenpflicht besteht, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
  • Zutritt nur mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Personenzahlbeschränkung auf 1 Person pro 20m2
  • Keine Maskenpflicht bei der Sportausübung, beim Schwimmen/Saunieren
  • Wichtig: Für Bäder und Saunen sind die Spezialvorschriften der CoronaVO Bäder und Saunen insbesondere im Hinblick auf die Personenzahlbeschränkung für die Teilnahme am Badebetrieb auf dieser Seite zu beachten!
C. Inzidenzstufe 3 = 7-Tage-Inzidenzwert über 35 und max. 50C. Inzidenzstufe 3 = 7-Tage-Inzidenzwert über 35 und max. 50

1. Gastronomischer Betrieb  - insbesondere in Gaststätten, Restaurants, Bars, Cafés, Eisdielen, Shisha-Bars, Kneipen -  zulässig (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Keine Öffnungszeitenbeschränkung, Öffnung entsprechend der individuellen Konzession
  • Innerhalb geschlossener Räume Beschränkung auf 1 Person pro 2,5 m2 Gastraumfläche
  • Zugang innen mit  max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Im Freien gilt keine Personenzahlbeschränkung, Zugang ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Rauchen nur im Freien erlaubt
  • Zu Abstands- und Maskenpflicht siehe oben Hinweise in Teil 1 Ziff. 2 „generelle Regelungen“
  • Bei Außer-Haus-Verkauf und „to go“ kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis und keine Kontaktverfolgung.

2. Betriebskantinen bei Nutzung von Betriebsangehörigen (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Nutzung zulässig ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Es gilt Maskenpflicht (außer am Sitzplatz beim Einnehmen von Speisen) und die allgemeine Abstandsregel ist einzuhalten
  • Die Plätze sind so anzuordnen, dass ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Personen gewährleistet ist.


3. Betrieb von Diskotheken und Clubs untersagt.
Hierzu zählt auch ein clubähnlicher Betrieb, beispielsweise, wenn Tische und Stühle beiseite gestellt werden, um das Tanzen zu ermöglichen, auch wenn z. B. ein DJ engagiert wird und Gäste auch nur am Tisch tanzen.

4. Beherbergung
- gilt neben Übernachtungsangeboten auch für Angebote von Wohnmobilstellplätzen - (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Zugang zulässig mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis, liegt kein Impf-oder Genesenennachweis vor, erneuter Test alle 3 Tage erforderlich
  • Zu Abstands- und Maskenpflicht siehe oben Hinweise in Teil 1 Ziff. 2 „generelle Regelungen“
  • Bei Außer-Haus-Verkauf und „to go“ kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis und keine Kontaktverfolgung.

 

5. Private Treffen unter folg. Kontaktbeschränkungen möglich: (wichtig auch für die Frage, wie viele Personen an 1 Tisch im Restaurant zusammensitzen dürfen)

  • 4 Haushalte insgesamt max. 15 Personen mit deren Kindern und bis zu 5 weitere Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus beliebig vielen Haushalten
  • Kinder bis einschließlich 13 Jahren aus diesen 4 Haushalten sowie genesene /geimpfte Personen werden nicht mitgezählt. Entsprechend des obigen Beispiels  zu Inzidenzstufe 4 können hier erheblich mehr als 15/20 Personen zusammenkommen, da Kinder bis zum 13. Lebensjahr und genesene und geimpfte Personen nicht mitgezählt werden und somit zusätzlich dazukommen können.
  • Paare die nicht zusammenleben gelten als 1 Haushalt

 

6. Private Veranstaltungen, z.B. Geburtstags- und Hochzeitsfeiern im Gastgewerbe (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Eine private Veranstaltung ist nach der offiziellen Definition eine Veranstaltung eines klar abgrenzbaren Personenkreises mit einer innerlichen Verbundenheit zur veranstaltenden Person oder der Teilnehmer untereinander, die auch in angemieteten Räumen stattfinden kann
  • Zulässig mit max. 50 Personen im Freien oder in geschlossenen Räumen allerdings mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Wichtig: Geimpfte/genesene Personen und Kinder zählen hier bei der Berechnung der zulässigen Personenzahl mit!
  • Maskenpflicht und Mindestabstand gelten bei diesen privaten Veranstaltungen nicht!
  • Musik und Tanzen sind erlaubt
  • Hinweis: Was für Gremiensitzungen und berufliche Fort- und Weiterbildungen gilt, ist im letzten Textabschnitt „Inzidenzunabhängig zulässig“ ausgeführt!

 

7. Öffentliche Veranstaltungen (z. B. Stadtfeste ohne Schausteller-Geschäfte, Info-Veranstaltungen, Betriebs- und Vereinsfeiern)

Im Freien:

  • max. 500 Personen
  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Maskenpflicht:

-wenn Abstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann, besteht Maskenpflicht
-über 200 Personen besteht stets Maskenpflicht
Ausnahme: Durch Zuweisung von festen Sitzplätzen kann 1,5 m garantiert werden. Beachte: Nur am Sitzplatz besteht keine Maskenpflicht, sollte dieser verlassen werden, besteht wieder Maskenpflicht.

  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.


In geschlossenen Räumen:

  • max. 200 Personen
  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Maskenpflicht
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.


8. Volks- und Stadtfeste mit Schaustellergeschäften
(z. B.: Rummel, Kirmes, mobile Freizeitparks) Nach der Begründung zur CoronaVO fallen hierunter:

  • Volksfeste nach § 60b GewO  (zeitlich begrenzte Veranstaltung, auf der eine Vielzahl von Anbietern unterhaltende Tätigkeiten ausübt und Waren feilbietet), und
  • Stadtfeste mit einer nicht unerheblichen Anzahl an Schaustellergeschäften.

Hierunter fallen nach der Begründung zur CoronaVO Feste regelmäßig ab 6 Schaustellerbetrieben.

Hierfür gilt:

  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Personenbeschränkung: 1 Person je angefangener 10 qm Fläche. Maßgeblich ist die für den Publikumsverkehr vorgesehene Fläche.
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Maskenpflicht in Innenräumen; im Freien dann, wenn Abstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Zugangskontrolle
  • ein Betreiber muss die  Gesamtverantwortung für die Organisation übernehmen

 
Verboten sind:

  • Festzelte
  • Freilichtbühnen


9. Betrieb von Freizeiteinrichtungen
(z.B. Kletterparks, Indoor-Spielplätze),Freizeitparks, Bädern und Badeseen mit kontrolliertem Zugang, Saunen – auch solche in Hotels – für Publikumsverkehr (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung) erlaubt:

  • außen und innen
  • Zutritt nur mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis Personenzahlbeschränkung auf 1 Person pro 10m²
  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen; im Außenbereich, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
  • Keine Maskenpflicht bei der Sportausübung, beim Schwimmen/Saunieren
  • Wichtig: Für Bäder und Saunen sind die Spezialvorschriften der CoronaVO Bäder und Saunen insbesondere im Hinblick auf die Personenzahlbeschränkung für die Teilnahme am Badebetrieb auf dieser Seite zu beachten
D. Inzidenzstufe 2 = 7-Tage-Inzidenzwert über 10 und max. 35D. Inzidenzstufe 2 = 7-Tage-Inzidenzwert über 10 und max. 35

1. Gastronomischer Betrieb -insbesondere in Gaststätten, Restaurants, Bars, Cafés, Eisdielen, Shisha-Bars, Kneipen - zulässig (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Keine Öffnungszeitenbeschränkung, Öffnung entsprechend der individuellen Konzession
  • Keine Personenzahlbeschränkung (weder außen noch innen), ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Rauchen nur im Freien erlaubt
  • Zu Abstands- und Maskenpflicht siehe oben Hinweise in Teil 1 Ziff. 2 „generelle Regelungen“
  • Bei Außer-Haus-Verkauf und „to go“ kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis und keine Kontaktverfolgung.


2. Betriebskantinen bei Nutzung von Betriebsangehörigen (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Nutzung zulässig ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Es gilt Maskenpflicht (außer am Sitzplatz beim Einnehmen von Speisen) und die allgemeine Abstandsregel ist einzuhalten
  • Die Plätze sind so anzuordnen, dass ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Personen gewährleistet ist.


3. Betrieb von Diskotheken und Clubs untersagt. Hierzu zählt auch ein clubähnlicher Betrieb, beispielsweise, wenn Tische und Stühle beiseite gestellt werden, um das Tanzen zu ermöglichen, auch wenn z. B. ein DJ engagiert wird und Gäste auch nur am Tisch tanzen.

4. Beherbergung -
gilt neben Übernachtungsangeboten auch für Angebote von Wohnmobilstellplätzen- (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Zugang zulässig ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Zu Abstands- und Maskenpflicht siehe oben Hinweise in Teil 1 Ziff. 2 „generelle Regelungen“
  • Bei Außer-Haus-Verkauf und „to go“ kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis und keine Kontaktverfolgung


5. Private Treffen unter folg. Kontaktbeschränkungen möglich
(wichtig auch für die Frage, wie viele Personen an 1 Tisch im Restaurant zusammensitzen dürfen)

  • 4 Haushalte insgesamt max. 15 Personen mit deren Kindern und bis zu 5 weitere Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus beliebig vielen Haushalten
  • Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus diesen 4 Haushalten sowie genesene /geimpfte Personen werden nicht mitgezählt.
  • Paare die nicht zusammenleben gelten als 1 Haushalt


6. Private Veranstaltungen, z.B. Geburtstags- und Hochzeitsfeiern im Gastgewerbe (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Eine private Veranstaltung ist nach der offiziellen Definition eine Veranstaltung eines klar abgrenzbaren Personenkreises mit einer innerlichen Verbundenheit zur veranstaltenden Person oder der Teilnehmer untereinander, die auch in angemieteten Räumen stattfinden kann.
  • Zulässig mit max. 200 Personen im Freien ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis.
  • In geschlossenen Räumen mit max. 200 Personen und mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis.
  • Wichtig: Geimpfte/genesene Personen und Kinder zählen hier bei der Berechnung der zulässigen Personenzahl mit!
  • Maskenpflicht und Mindestabstand gelten bei diesen privaten Veranstaltungen nicht
  • Musik und Tanzen sind erlaubt
  • Hinweis: Was für Gremiensitzungen und berufliche Fort- und Weiterbildungen gilt, ist im letzten Textabschnitt „Inzidenzunabhängig zulässig“ ausgeführt!

7. Öffentliche Veranstaltungen (z. B. Stadtfeste ohne Schausteller-Geschäfte, Info-Veranstaltungen, Betriebs- und Vereinsfeiern)


Im Freien:

  • max. 750 Personen
  • kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen.
  • Maskenpflicht:    

- wenn Abstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann
- über 200 Personen besteht stets Maskenpflicht
Ausnahme: Durch Zuweisung von festen Sitzplätzen kann 1,5 m garantiert werden. Beachte: Nur am Sitzplatz besteht keine Maskenpflicht, sollte dieser verlassen werden, besteht wieder Maskenpflicht.

  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.


In geschlossenen Räumen:

  • max. 250 Personen
  • kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Maskenpflicht
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.


ODER (im Freien und in geschlossenen Räumen)

  • Personenbeschränkung auf 50 % der Kapazität, begrenzt auf max. 25.000 Personen
  • ohne Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m
  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen; im Freien dann, wenn Mindestabstand von 1,5 m unterschritten wird
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.

Die bisherigen Kapazitätsgrenzen von 20 % bzw. 60 % sind durch die 50 % Regelung ersetzt worden.

8. Volks- und Stadtfeste mit Schaustellergeschäften (z. B.: Rummel, Kirmes, mobile Freizeitparks) Nach der Begründung zur CoronaVO fallen hierunter:

  • Volksfeste nach § 60b GewO  (zeitlich begrenzte Veranstaltung, auf der eine Vielzahl von Anbietern unterhaltende Tätigkeiten ausübt und Waren feilbietet), und
  • Stadtfeste mit einer nicht unerheblichen Anzahl an Schaustellergeschäften.

Hierunter fallen nach der Begründung zur CoronaVO Feste regelmäßig ab 6 Schaustellerbetrieben.

Hierfür gilt:

  • ohne Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • ohne Personenbeschränkung
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Maskenpflicht in Innenräumen; im Freien dann, wenn Abstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Zugangskontrolle
  • ein Betreiber muss die  Gesamtverantwortung für die Organisation übernehmen

 
Verboten sind:

  • Festzelte
  • Freilichtbühnen

 

 

9. Betrieb von Freizeiteinrichtungen (z.B. Kletterparks, Indoor-Spielplätze), Freizeitparks, Bädern und Badeseen mit kontrolliertem Zugang, Saunen – auch solche in Hotels – für Publikumsverkehr (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung) erlaubt:

  • außen und innen ohne Personenzahlbeschränkung nach der allgemeinen CoronaVO
  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen; im Außenbereich, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
  • Keine Maskenpflicht bei der Sportausübung, beim Schwimmen/Saunieren
  • Wichtig: Für Bäder und Saunen sind die Spezialvorschriften der CoronaVO Bäder und Saunen insbesondere im Hinblick auf die Personenzahlbeschränkung für die Teilnahme am Badebetrieb auf dieser Seite zu beachten!
E. Inzidenzstufe 1 = 7-Tage-Inzidenzwert von max. 10E. Inzidenzstufe 1 = 7-Tage-Inzidenzwert von max. 10

1. Gastronomischer Betrieb - insbesondere in Gaststätten, Restaurants, Bars, Cafés, Eisdielen, Shisha-Bars, Kneipen -  zulässig (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Keine Öffnungszeitenbeschränkung, Öffnung entsprechend der individuellen Konzession
  • Keine Personenzahlbeschränkung im Freien und in geschlossenen Räumen, ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Rauchen auch in geschlossenen Räumen erlaubt
  • Zu Abstands- und Maskenpflicht siehe oben Hinweise in Teil 1 Ziff. 2 „generelle Regelungen“
  • Bei Außer-Haus-Verkauf und „to go“ kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis und keine Kontaktverfolgung


2. Betriebskantinen bei Nutzung von Betriebsangehörigen
(mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Nutzung zulässig ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Es gilt Maskenpflicht (außer am Sitzplatz beim Einnehmen von Speisen) und die allgemeine Abstandsregel ist einzuhalten
  • Die Plätze sind so anzuordnen, dass ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Personen gewährleistet ist.


3. Betrieb von Diskotheken und Clubs (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung).
Hierzu zählt auch ein clubähnlicher Betrieb, beispielsweise, wenn Tische und Stühle beiseite gestellt werden, um das Tanzen zu ermöglichen, auch wenn z. B. ein DJ engagiert wird und Gäste auch nur am Tisch tanzen.

Nur erlaubt mit:

  • höchstens 30 % der normalerweise zulässigen Kapazität (diese ist der Konzession zu entnehmen) Die Begrenzung auf 1 Person pro 10m2 ist weggefallen.
  • Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung
  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenennachweis.Testnachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  • Keine Öffnungszeitenbeschränkung
  • Es gilt in Innenräumen generell Maskenpflicht für Mitarbeiter und Gäste
  • Der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen ist einzuhalten, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen
  • Musik und Tanzen sind erlaubt

 

4.  Beherbergung - gilt neben Übernachtungsangeboten auch für Angebote von Wohnmobilstellplätzen - (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Zugang ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis zulässig
  • Zu Abstands- und Maskenpflicht siehe oben Hinweise in Teil 1 Ziff. 2 „generelle Regelungen“
  • Bei Außer-Haus-Verkauf und „to go“ kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis und keine Kontaktverfolgung.


5. Private Treffen unter folg. Kontaktbeschränkungen möglich:
(wichtig auch für die Frage, wie viele Personen an 1 Tisch im Restaurant zusammensitzen dürfen)

  • Max. 25 Personen
  • Genesene/geimpfte Personen werden nicht mitgezählt.
  • Paare die nicht zusammenleben gelten als 1 Haushalt

 

6. Private Veranstaltungen , z.B. Geburtstags- und Hochzeitsfeiern im Gastgewerbe (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung):

  • Eine private Veranstaltung ist nach der offiziellen Definition eine Veranstaltung eines klar abgrenzbaren Personenkreises mit einer innerlichen Verbundenheit zur veranstaltenden Person oder der Teilnehmer untereinander, die auch in angemieteten Räumen stattfinden kann
  • Im Freien zulässig mit max. 300 Personen ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • In geschlossenen Räumen mit max. 300 Personen mit max. 24 Stunden zurückliegendem Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Wichtig: Geimpfte/genesene Personen und Kinder zählen hier bei der Berechnung der zulässigen Personenzahl mit!
  • Maskenpflicht und Mindestabstand gelten bei diesen privaten Veranstaltungen nicht
  • Musik und Tanzen sind erlaubt
  • Hinweis: Was für Gremiensitzungen und berufliche Fort- und Weiterbildungen gilt, ist im letzten Textabschnitt „Inzidenzunabhängig zulässig“ ausgeführt!


7. Öffentliche Veranstaltungen (z. B. Stadtfeste ohne Schausteller-Geschäfte, Info-Veranstaltungen, Betriebs- und Vereinsfeiern)

 

Im Freien:

  • max. 1.500 Personen
  • kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen.
  • Maskenpflicht:
    -wenn Abstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann,
  • besteht stets Maskenpflicht
    -über 300 Personen besteht stets Maskenpflicht
  • Hier (bei über 300 Personen) gilt folgende Ausnahme ​von der Maskenpflicht: Durch Zuweisung von festen Sitzplätzen kann 1,5 m garantiert werden.
    Beachte: Nur am Sitzplatz besteht keine Maskenpflicht, sollte dieser verlassen werden, besteht wieder Maskenpflicht. Ausnahme:   Durch Zuweisung von festen Sitzplätzen kann 1,5 m garantiert werden. Beachte: Nur am Sitzplatz besteht keine Maskenpflicht, sollte dieser verlassen werden, besteht wieder Maskenpflicht.

  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.


In geschlossenen Räumen:

  • max. 500 Personen
  • kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Maskenpflicht
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.

 
ODER (im Freien und in geschlossenen Räumen)

  • Personenbeschränkung auf 50 % der Kapazität, begrenzt auf max. 25.000 Personen
  • ohne Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m
  • Zutritt nur mit Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen; im Freien dann, wenn Mindestabstand von 1,5 m unterschritten wird
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Mitwirkende und Beschäftigte werden nicht mitgezählt.

Die bisherigen Kapazitätsgrenzen von 30 % bzw. 60 % sind durch die 50 % Regelung ersetzt worden.

8. Volks- und Stadtfeste mit Schaustellergeschäften (z. B.: Rummel, Kirmes, mobile Freizeitparks) Nach der Begründung zur CoronaVO fallen hierunter:

  • Volksfeste nach § 60b GewO  (zeitlich begrenzte Veranstaltung, auf der eine Vielzahl von Anbietern unterhaltende Tätigkeiten ausübt und Waren feilbietet), und
  • Stadtfeste mit einer nicht unerheblichen Anzahl an Schaustellergeschäften.

Hierunter fallen nach der Begründung zur CoronaVO Feste regelmäßig ab 6 Schaustellerbetrieben.

Hierfür gilt:

  • kein Test-/Impf-/Genesenen-Nachweis
  • keine Personenbeschränkung
  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, außer bei Personen die unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen zusammenkommen dürfen
  • Maskenpflicht in Innenräumen; im Freien dann, wenn Abstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
  • Hygienekonzept
  • Kontaktverfolgung
  • Zugangskontrolle
  • ein Betreiber muss die  Gesamtverantwortung für die Organisation übernehmen


Verboten sind:

  • Festzelte
  • Freilichtbühnen


9. Betrieb von Freizeiteinrichtungen,
(z.B. Kletterparks, Indoor-Spielplätze) Freizeitparks, Bädern und Badeseen mit kontrolliertem Zugang, Saunen – auch solche in Hotels – für Publikumsverkehr (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung) erlaubt

  • außen und innen ohne Personenzahlbeschränkung nach der allgemeinen CoronaVO
  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen; im Außenbereich, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
  • Keine Maskenpflicht bei der Sportausübung, beim Schwimmen/Saunieren
  • Wichtig: Für Bäder und Saunen sind die Spezialvorschriften der CoronaVO Bäder und Saunen insbesondere im Hinblick auf die Personenzahlbeschränkung für die Teilnahme am Badebetrieb auf dieser Seite zu beachten!
Inzidenzunabhängig zulässigInzidenzunabhängig zulässig

Folgende Veranstaltungen (mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung) sind, unabhängig von den Inzidenzstufen 4 bis 1 ohne Beschränkungen zulässig, d.h.:

  • Ohne Personenzahlbeschränkung
  • Ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis
  • Es besteht Maskenpflicht und die allgemeine Abstandsregel ist einzuhalten


a. Gremiensitzungen von juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts, sowie von rechtsfähigen Gesellschaften und Gemeinschaften (z.B. auch Mitgliederversammlungen in Vereinen, Jahreshauptversammlungen  und Eigentümerversammlungen)

b. Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs (z.B. Betriebsversammlungen und Veranstaltungen der Tarifpartner) der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Sozialen Fürsorge dienen

c. Im Einzelfall sind weitere Veranstaltungen aus ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen wie unter a) und b) aufgeführt, zulässig. Zum Beispiel Treffen von Selbsthilfegruppen, Maßnahmen der Gesundheitsförderung und der gesundheitlichen Prävention, vor allem wenn diese ansonsten nach den allgemeinen Kontaktbeschränkungen unzulässig wären.

d. Veranstaltungen der beruflichen Ausbildung nach Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung sowie Prüfungen /Prüfungsvorbereitungen, Durchführung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und sonstigen beruflichen Fort- und Weiterbildungen, von Sprach- und Integrationskursen :

  • es gelten lediglich die allgemeinen Hygienevorschriften
  • die Pflicht zum Tragen einer Maske in geschlossenen Räumen (z.B. im Seminarraum) entfällt hier, sofern ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zuverlässig eingehalten werden kann. Beim Verlassen des Seminarraums, z.B. auf dem Weg ins Restaurant oder auf dem Weg zur Toilette,  besteht wiederum Maskenpflicht.

Schlussbemerkung/Haftungsausschluss

Die Vorgaben der Corona-Verordnung kommen durchweg von der Politik – nicht vom DEHOGA. Wir bemühen uns, diese Informationen auf der Basis der aktuellen Sach- und Rechtslage zu erstellen. Für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen können, ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Schäden an Körper, Leben und Gesundheit, für die die gesetzlichen Haftungsregeln uneingeschränkt gelten.

Bitte prüfen Sie regelmäßig die Aktualität der verwendeten Informationen und beachten Sie unsere Verbandsmitteilungen.

Sie benötigen weitere Auskünfte? Ihre DEHOGA-Geschäftsstelle berät Sie gern.