Gültig ab 30.09.2020

Corona-Verordnung des Landes

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung erneut geändert. Die geänderte Fassung ist gültig ab dem 30. September 2020. Die Geltungsdauer der Verordnung wurde bis 30. November 2020 verlängert.

Zur Corona-Verordnung des Landes in der ab 30.09.2020 gültigen Fassung 

 

Die wesentlichen Änderungen für das Gastgewerbe ab 30.09.2020 sind:

1. Maskenpflicht für Gäste im Gaststättengewerbe sowohl im Innen- als auch im Außenbereich:
Sofern sich Gäste nicht an ihrem Platz befinden - etwa auf dem Weg zum Tisch, zur Toilette oder zum (Frühstücks)Buffet - gilt für sie Maskenpflicht in Gaststätten, Restaurants, Kneipen, Bars etc. und in den gastronomischen Bereichen im Hotel, wie z.B. Hotelrestaurants, Hotelbars etc.

Hinweis: Die Maskenpflicht für Beschäftigte in Beherbergungsbetrieben und Gaststätten bei direktem Kundenkontakt im Innen- und Außenbereich bleibt nach wie vor bestehen.

2. Eine Maskenpflicht gilt ferner nun auch in Freizeitparks und Vergnügungsstätten in geschlossenen Räumen und in Wartebereichen.

3. Es gibt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot bei Verstoß gegen die Maskenpflicht, das bedeutet, dass Gäste, die unberechtigt keine Maske tragen, die Gaststätte oder gastronomische Bereiche des Hotels nicht betreten dürfen. (siehe dazu die FAQs Gastronomie zur Maskenpflicht)

 

4. Eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht nicht für folgende Personen/Situationen:

  • Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr
  • Personen, die glaubhaft machen können (Hinweis: neu eingefügt), dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden (Hinweis: neu eingefügt) Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist (siehe dazu die FAQs Gastronomie zur Maskenpflicht)

    neu: der Nachweis gesundheitlicher Gründe hat in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen
  • Beschäftigte, sofern sich an deren Einsatzort keine Gäste aufhalten (z.B. in der Küche).
  • bei der Inanspruchnahme von gastronomischen Dienstleistungen (also während des Essens und Trinkens)
  • wenn ein anderer mindestens gleichwertiger baulicher Schutz für andere Personen gegeben ist

 

5. Gastronomen müssen Gäste rechtzeitig -   d.h. vor Betreten der Gaststätte -  und Hoteliers vor Betreten der gastronomischen Bereiche des Hotels, verständlich über die Maskenpflicht (am besten durch Aushang)  informieren. Zum Download des DEHOGA-Aushangs „Mund-Nasen-Bedeckung Gäste“

 

6. Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden bleiben weiterhin untersagt.

7. Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und-proben bleiben weiterhin untersagt.

8. Der Betrieb von Clubs und Diskotheken bleibt weiterhin untersagt.

9. Die Beschränkungen für Veranstaltungen und Betriebsverbote werden unabhängig von der Laufzeit der Verordnung laufend im Hinblick auf das aktuelle Infektionsgeschehen überprüft und gegebenenfalls umgehend angepasst.

10. Die Beschreibung der typischen Symptome einer COVID-19 Erkrankung wird an die neuesten Erkenntnisse der Robert Koch-Instituts angepasst.

 

Wichtig:
Die Vorgaben der Corona-Verordnung kommen durchweg von der Politik – nicht vom DEHOGA!

Mit den folgenden FAQs will der Verband seinen Mitgliedern die Umsetzung der Vorgaben in der Praxis erleichtern.

In Zweifelsfällen ist eine Kontaktaufnahme mit der zuständigen Behörde vor Ort empfehlenswert.

 

Zu den häufigen Fragen und Antworten (FAQs) für die Gastronomie, Veranstaltungen und Beherbergung

 


(Stand: 29.09.2020)