Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel!

Fritz Engelhardt, Vorsitzender des DEHOGA Baden-Württemberg

Junge Menschen für die Berufe im Gastgewerbe zu begeistern und den Fachkräftebedarf der Branche dauerhaft zu sichern ist wohl die wichtigste Zukunftsaufgabe für unser Gewerbe. Dass wir diese Herausforderung jetzt im Rahmen eines großen, auf drei Jahre angelegten und großzügig geförderten Projektes anpacken können, ist eine sehr gute Nachricht für unsere Branche.

Über 2,3 Millionen Euro werden wir bis Mai 2019 in Nachwuchswerbung, in Maßnahmen zur Senkung der Abbrecherquote und in die
Unterstützung von Ausbildungsbetrieben investieren können. 70 Prozent dieser Summe schießt das Land Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds zu, den Rest erbringen wir in Form von DEHOGA-Eigenleistungen selbst.

Dank gebührt an dieser Stelle zunächst einmal der Landesregierung und dem in dieser Frage maßgeblichen Ministerium für Finanzen und Wirtschaft: Die Bewilligung eines Förderprojekts in dieser Größenordnung ist ein Zeichen der Wertschätzung für unsere Branche – und sie ist ein Vertrauensbeweis für unseren Verband, dem man offensichtlich zutraut, die anvertrauten Mittel gut und im Sinne der Projektziele auch erfolgreich einzusetzen.

Wir wissen dieses Vertrauen zu schätzen – aber wir wissen auch, dass wir als Branche nun mehr denn je in der Verantwortung stehen.

Denn eines ist klar: Wer glaubt, wir könnten das Nachwuchs- und Fachkräfteproblem im Hotel- und Gaststättengewerbe mit ein paar pfiffigen, aus dem Projektbudget finanzierten Werbespots schnell und einfach lösen, der ist auf dem Holzweg. Klar brauchen wir Werbung – aber wir brauchen sie im Rahmen eines ganzheitlichen Konzepts, das von der Berufsorientierung in der Schule bis hin zur Karriereplanung nach der Ausbildung reicht. Und für diesen ganzheitlichen Ansatz brauchen wir alle Beteiligten. Unter dem Dach des Branchenverbandes binden wir alle Partner beim Thema Ausbildung ein: Schulen, Betriebe, Kammern, Fachverbände und -organsationen. Auch die Gewerkschaft NGG, unser Tarifpartner, sitzt selbstverständlich mit am „Runden Tisch Ausbildung“, den wir ins Leben gerufen haben.

Denn die Zukunftssicherung für unsere Branche ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir als DEHOGA sind bereit, unseren Teil zu leisten, und wir sind bereit, die Bündelung der Kräfte zu organisieren. Sich anstrengen und aktiv mitarbeiten müssen aber alle.


Fritz Engelhardt
Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes
DEHOGA Baden-Württemberg