Optimale Vorbereitung durch Goethe-Institut

Auszubildende aus Indonesien für die Branche gewinnen

Stand: 04.08.2022

Mit dem Pilotprojekt „Ausbildungsbrücke Indonesien – Deutschland“ bieten das Goethe-Institut und der DEHOGA Baden-Württemberg gastgewerblichen Ausbildungsbetrieben im Land die Möglichkeit, indonesische Auszubildende für den eigenen Betrieb zu gewinnen. Interessierte Betriebe, die das Goethe-Institut beauftragen möchten, können sich bis 26. August 2022 melden. Ausbildungsstart für die Jugendlichen wäre dann im September 2023.

Der wichtigste Vorteil des Projekts: Die indonesischen Abiturient:innen werden zunächst 8 Monate in Jakarta und danach nochmals 10 Wochen in Mannheim an den jeweiligen Goethe-Instituten optimal auf ihren Einstieg in die berufliche Ausbildung in Baden-Württemberg vorbereitet. Dazu gehören nicht nur allgemeine Sprachkurse, sondern auch die Vermittlung berufsbezogener Deutschkenntnisse und Informationen über Kultur und Lebensweise in Deutschland. Nach dieser sorgfältigen Vorbereitung können die jungen Menschen dann im September 2023 mit ihrer Ausbildung im baden-württembergischen Gastgewerbe beginnen.

Die Kosten der Ausbildungsbrücke betragen für den Arbeitgeber 9.174 Euro pro Auszubildenden. Ein Gruppenkurs in Jakarta bzw. in Mannheim kommt ab einer Gruppengröße von 16, maximal 20 Personen zustande. Die Kosten für den internationalen Flug Jakarta-Frankfurt und die Weiterreise per Zug nach Mannheim bzw. an den Ausbildungsort tragen ebenfalls die Arbeitgeber.

Lösung bietet beste Erfolgschancen

„Der Aufwand ist beachtlich – aber er kann sich für Betriebe, die dauerhaft gute Fachkräfte gewinnen wollen, lohnen“, erklärt Martin Bosch, Vorsitzender der Fachgruppe Berufsbildung im DEHOGA Baden-Württemberg. Die bisher bekannten Projekte zur Gewinnung ausländischer Auszubildender hätten klar gezeigt, dass eine optimale Vorbereitung – sprachlich und kulturell – der wichtigste Schlüssel zum Erfolg und damit auch zu nachhaltigen Fachkräftegewinnung ist. Bosch: „Uns ist es als DEHOGA-Fachgruppe Berufsbildung wichtig, eine qualitativ wirklich gute Lösung anzubieten. Mit dem Goethe-Institut haben wir dafür einen seriösen, nachweislich hochkompetenten Partner gewinnen können, der seit 70 Jahren Erfahrung in der Spracharbeit und Kulturvermittlung in aller Welt hat.“ Das Projekt ermögliche Ausbildungsbetrieben, nahezu alle notwendigen Schritte für einen erfolgreichen Ausbildungsstart in die Hände des Goethe-Instituts zu legen.

Die Aufgabe, Jugendliche im Inland für eine Ausbildung im Gastgewerbe zu begeistern, bleibe weiterhin die wichtigste Priorität zur Sicherung der Fachkräfteversorgung im Gastgewerbe, betont der Fachgruppenvorsitzende. „Mit der Modernisierung unserer Ausbildungsberufe und mit unserer Nachwuchs-Kampagne WIR GASTFREUNDE sind wir hier ebenfalls auf sehr gutem Weg.“

Eine ausführliche Beschreibung der „Ausbildungsbrücke Indonesien – Deutschland“ finden interessierte Betriebe in der gemeinsamen PressemitteilungHier finden Betriebsinhaber auch detaillierte Infos sowie die Kontaktdaten der Ansprechpartner.

Fragen beantwortet auch Dunja Schlamminger, Geschäftsführerin Berufsbildung im DEHOGA Baden-Württemberg

Telefon: 0711 61988-17

schlamminger@dehogabw.de