Steuerentlastungsgesetz 2022:

Rückwirkende Änderungen bei der Berechnung des Kurzarbeitergeldes

Stand: 27.06.2022

Mit dem Steuerentlastungsgesetz 2022 wurden der Grundfreibetrag und der Arbeitnehmer-Pauschbetrag rückwirkend zum 1. Januar 2022 angehoben. Das hat unter anderem Auswirkungen auf das Kurzarbeitergeld. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat darüber informiert, dass bereits abgerechnete Kurzarbeitergeld-Abrechnungsmonate seit Januar 2022 in den meisten Fällen korrigiert werden müssen. Der DEHOGA empfiehlt Betrieben, die Lohnbuchhaltungen bzw. die Steuerberater über den Korrekturbedarf zu informieren.

Für die Korrektur des Kurzarbeitergeldes für zurückliegende Bezugsmonate und für die Berechnung des Kurzarbeitergeldes kommender Bezugsmonate hat die Bundesagentur für Arbeit verschiedene Tabellen zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes angepasst. Diese sind auf der Website der Bundesagentur für Arbeit zu finden.