Neue Regelung zum Infektionsschutz

3G am Arbeitsplatz – die wichtigsten Fakten

Stand, 23.11.2021

Zum Thema „3G am Arbeitsplatz“ erreichen den DEHOGA aktuell viele Mitgliederanfragen. Die wichtigsten Fakten zur neuen Regelung beantworten wir in diesem Beitrag:

Von Mittwoch, 24.11.2021 an müssen Arbeitgeber und Beschäftigte bei Betreten der Arbeitsstätte einen Impf- oder Genesenennachweis oder eine gültige Bescheinigung über einen negativen Coronatest mitführen. Schnelltest-Zertifikate gelten für 24 Stunden, PCR-Test-Zertifikate für 48 Stunden. Die Gültigkeit des Testnachweises muss zum Zeitpunkt der betrieblichen Zugangskontrolle gegeben sein.

Arbeitgeber sind verantwortlich für die Umsetzung dieser Regelung im Betrieb und müssen die Einhaltung der 3G-Regel für jeden einzelnen Mitarbeitenden dokumentieren.

Vollständig geimpfte und nachweislich genesene Mitarbeiter können ihr Impf- oder Genensenenzertifikat dem Arbeitgeber freiwillig vorlegen. Der Arbeitgeber darf diese Information dokumentieren und speichern, so dass die betreffenden Mitarbeiter in der Folgezeit nicht mehr kontrolliert werden müssen.

Mitarbeitende, die dem Arbeitgeber keine Information über ihren Impf- oder Genesenenstatus geben, können dazu nicht verpflichtet werden. Sie müssen dann vor Beginn jedes Arbeitstages im Betrieb einen gültigen negativen Test vorlegen oder sich im Betrieb vor Arbeitsantritt unter Aufsicht einer geeigneten Person testen. Zur Überwachung von Tests bedarf es keiner besonderen Ausbildung. Geeignet sind somit alle zuverlässigen Personen, die in der Lage sind die Test-Anleitung zu lesen und zu verstehen. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend.

Die bisher schon geltende Pflicht des Arbeitergebers, allen Beschäftigten zwei Corona-Tests pro Woche kostenlos anzubieten, bleibt bestehen. Ungeimpfte Mitarbeiter können also zwei Mal pro Woche zur Erfüllung ihrer Testpflicht auch die Arbeitgebertests nutzen. Die Kosten für die übrigen Testungen müssen Arbeitnehmer, die nicht nachweislich geimpft oder genesen sind, selbst tragen.

Ausführliche FAQs zum Betrieblichen Infektionsschutz im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes und der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusammengestellt. Detailfragen zur 3G-Regelung am Arbeitsplatz werden dort unter Punkt 1.1 beantwortet.

Link zu den FAQs