Pressekonferenz im Rahmen des Tourismustages

Erneuter Rekord in Sicht - Förderung wird aufgestockt

Stellten sich auf der CMT den Fragen der Presse (v.l.): Robin Schray, Pressesprecher des zuständigen Ministeriums, Fritz Engelhardt, Vorsitzender des DEHOGA Baden-Württemberg, Tourismusminister Guido Wolf, Martin Keppler, Hauptgeschäftsführer der IHK Nordschwarzwald und Andreas Braun, Geschäftsführer der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW). Foto: Reiser

Auf der Reisemesse CMT zog der für Tourismus zuständige Minister Guido Wolf eine vorläufige, positive Bilanz des Jahres 2019 mit steigenden Ankunfts- und Übernachtungszahlen. Und er sagte eine Aufstockung der Mittel zu, von der auch das Gastgewerbe in einem ELR-Sonderprogramm profitieren kann.

„Wir gehen davon aus, dass 2019 das neunte Rekordjahr in Folge für den Tourismus im Land sein wird“, sagte Guido Wolf auf der Pressekonferenz im Rahmen des Tourismustages in Stuttgart auf der CMT. Bis einschließlich November hatte Baden-Württemberg rund 53,5 Millionen Übernachtungen sowie rund 22 Millionen Ankünfte zu verzeichnen. Das sind Steigerungen von 4,2 Prozent bei den Übernachtungen sowie 3,6 Prozent bei den Ankünften.

Der Tourismus sorgt für ein jährliches Bruttoumsatzvolumen von rund 25 Milliarden Euro in Baden-Württemberg. „Wir nehmen richtig Geld in die Hand, weil wir uns der wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für das Land bewusst sind“, betonte Guido Wolf. So hat das Land im aktuellen Doppelhaushalt die Fördermittel für Tourismusmarketing um mehr als vier Millionen Euro erhöht, auf jährlich rund zehn Millionen Euro. Zudem wurden in dieser Legislaturperiode die jährlichen Mittel des Tourismusinfrastruktur-Programms verdoppelt, von fünf Millionen im Jahr 2016 auf zehn Millionen jährlich ab 2020.

Im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) wird es zudem eine Sonderlinie für die Dorfgastronomie geben: 20 Millionen sind für investitionsbereite Betriebe in ELR-Fördergebieten im Haushalt 2020/21 eingeplant.

Der DEHOGA begrüßt die Aufstockung der Fördermittel als Schritt in die richtige Richtung – gerade in Zeiten, in denen die Zahl der Gasthäuser im Ländlichen Raum stark zurückgehe, in einzelnen Kreisen sogar um rund 20 Prozent in den vergangenen zehn Jahren. „Das ist auch aus touristischer Sicht keine gute Entwicklung“, sagte Fritz Engelhardt auf der Pressekonferenz auf der CMT. Der Vorsitzende des DEHOGA Baden-Württemberg betonte die Bedeutung, die das Gastgewerbe für den Tourismus habe. Die hohe Qualität der Gastronomie gehöre zu den Vorzügen Baden-Württembergs als Urlaubsland.

(Stand: 15.1.2020)

Infos zum ELR-Förderprogramm

Wer sich für die Förderung interessiert, kann sich an die DEHOGA-Beratung wenden:

Telefon: 0711 619 88 -37

info@dehoga-beratung.de

Anspruch auf die ELR-Förderung haben Gastronomen und Hoteliers im ländlichen Raum in bestimmten Gebieten in Baden-Württemberg.