Heidelberg

Gewerbliche Mieten sollen während corona-bedingter Schließung erlassen werden

Die Stadt Heidelberg geht mit gutem Beispiel voran und hat angekündigt, dass sie Mieten in städtischen Immobilien für den Zeitraum erlassen wird, in dem diese aufgrund der Corona-Verordnungen nicht zum Zweck der Mietüberlassung genutzt werden können.

Davon profitieren Betriebe, Kultur- und Sozialeinrichtungen genauso wie Vereine und Clubs. Gastronomen sollen zudem keine Gebühren für Außenbestuhlung bezahlen müssen und temporär mehr Platz für die Außengastronomie erhalten, um bei Einhaltung der geforderten Abstände möglichst die gleiche Sitzplatzzahl anbieten zu können.

Das Maßnahmenpaket ist eine Erweiterung der bereits Ende März gestarteten Heidelberger Wirtschaftsoffensive. Es wird am 27. Mai im Haupt- und Finanzausschuss und am 18. Juni 2020 im Gemeinderat beraten und hat ein Volumen von bis zu rund 2,6 Millionen Euro.

Zur Pressemitteilung der Stadt Heidelberg

Der DEHOGA fordert bundesweit eine Reduzierung von Pachten und Mieten für die von der Corona-Krise hart getroffenen gastgewerblichen Betriebe im Gesetz zu verankern.

(Stand: 20.5.2020)

Weitere kommunale Initiativen zur Unterstützung des Gastgewerbes in der Corona-Krise lesen Sie im Artikel "Wer und was der Branche jetzt hilft"