Booking.com

DEHOGA und IHA kritisieren geändertes Aktivierungsdatum bei virtuellen Kreditkarten

Darüber, dass Booking.com im Falle von Stornierungen aufgrund der Corona-Pandemie „Höhere Gewalt“ sehr einseitig interpretiert, haben sich in den letzten Wochen bereits sehr viele Hoteliers massiv geärgert (mehr Informationen dazu finden DEHOGA-Mitglieder hier). DEHOGA und Hotelverband Deutschland haben sich diesbezüglich mit einem Beschwerdebrief an den CEO von Booking.com gewandt und auch die Europäische Kommission informiert. Beide Verbände kritisieren das am 19.03.2020 von Booking.com geänderte Aktivierungsdatum virtueller Kreditkarten als einseitig begünstigend und missbräuchlich.

Booking.com hatte dies ebenfalls mit dem Vorliegen höherer Gewalt durch die zahlreichen offiziellen Reiseempfehlungen wegen des Coronavirus begründet. Bei höherer Gewalt erstattet Booking.com Gästen, die über das Buchungsportal gezahlt haben, im Falle einer Stornierung das Geld zurück. Das Hotel muss daraufhin das Geld, das es von Booking.com erhalten hat, über die virtuellen Kreditkarten erstatten und zwar auch wenn es sich bei der gebuchten Rate um eine nicht stornierbare Rate gehandelt hat.

Booking.com argumentiert nun, dass die vielen Stornierungen und Rückzahlungen, die aufgrund der Corona-Epidemie häufig in sehr kurzer Zeit auftreten, zu einer zusätzlichen Arbeitsbelastung für beide Seiten und "fehlerhafter" Bedienungen durch das Hotel führten. Deshalb habe sich Booking.com dazu entschlossen, das Aktivierungsdatum für alle ausstehenden und zukünftigen virtuellen Kreditkarten (VCC) ab sofort auf einen Tag nach Anreise zu ändern.

Das Portal geht bei Buchungen wie folgt vor:

Fall 1 : Buchungen, die NICHT der höheren Gewalt unterliegen

a. Wenn Gäste die Buchung wahrnehmen und im Hotel übernachten, kann die virtuelle Kreditkarte bis zu einen Tag nach Anreise belastet werden.

b. Wenn Gäste ihre Buchung nach Ablauf des Zeitraums der kostenlosen Stornierung stornieren oder nicht anreisen, kann die virtuelle Kreditkarte ebenfalls bis einen Tag nach dem ursprünglichen Anreisetag belastet werden.

Fall 2: Buchungen, die nach der Einstufung von Booking der höheren Gewalt unterliegen

Booking sagt den Gästen zu, kostenlos stornieren zu können. In diesem Fall kann das Hotel die virtuellen Kreditkarten nicht mehr belasten und das Hotel kommt somit trotz nicht stornierbarer Rate nicht mehr an sein Geld. Auch für alle virtuellen Kreditkarten von Buchungen, die in der Vergangenheit getätigt wurden, ändert Booking.com das Aktivierungsdatum auf "einen Tag nach Anreise".

(Stand: 25.3.2020)

Neben Booking.com greift jetzt auch Expedia anlässlich der Corona-Krise in die Geschäftspolitik von Hotels ein. Mehr dazu lesen Sie hier