Anträge voraussichtlich ab 3. August online möglich

Ausbildungsprämie tritt in Kraft

Die bereits angekündigte Ausbildungsprämie tritt zum 1. August 2020 in Kraft. Antragstellungen bei der Bundesagentur für Arbeit (BA), die das Förderprogramm verwaltet, sind ab August möglich.

Die Bundesagentur für Arbeit wird voraussichtlich am Montag, 3. August, die Antragsdokumente online zur Verfügung stellen, außerdem wird sie gemeinsam mit den zuständigen Ministerien entwickelte FAQ’s (häufige Fragen und Antworten) zu dem Programm veröffentlichen. Sobald diese vorliegen, wird der DEHOGA seine Mitglieder informieren.

Die Ausbildungsprämie umfasst vier Förderbereiche. Angesichts der Corona-Krise sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit bis zu 249 Mitarbeitern, die ausbilden, unterstützt werden mit:

1. einer „Ausbildungsprämie“ bei Erhalt des Ausbildungsniveaus der vergangenen drei Jahre in Höhe von 2.000 Euro für jede neu begonnene Berufsausbildung

2. einer „Ausbildungsprämie plus“ bei Erhöhung des Ausbildungsniveaus im Vergleich zu den vergangenen drei Jahren  in Höhe von 3.000 Euro  für jede zusätzliche neu beginnende Berufsausbildung

3. einem „Zuschuss zur Ausbildungsvergütung“ zur Vermeidung von Kurzarbeit während der Ausbildung  in Höhe von 75 % der gezahlten Ausbildungsvergütung (Arbeitgeber-Brutto)

4. einer Übernahmeprämie (Übernahme von Auszubildenden bei pandemiebedingter Insolvenz des bisherigen Ausbildungsunternehmens)  in Höhe von 3.000 Euro

Mit der am heutigen 30. Juli veröffentlichten Förderrichtlinie wurden folgende Antragsfristen bekanntgegeben:

  • Die beiden Ausbildungsprämien können ab 1. August für Ausbildungsverhältnisse beantragt werden, die im Zeitraum 1. August 2020 bis 15. Februar 2021 beginnen. Ob der Ausbildungsvertrag vor oder nach dem 1. August 2020 abgeschlossen wurde oder wird, spielt keine Rolle, der Vertrag muss bei Antragstellung vorliegen. Die Frist für die Antragstellung zu den Maßnahmen 1 und 2 endet jeweils drei Monate nach Ende der sechsmonatigen Probezeit des Auszubildenden, sie reicht also weit ins Jahr 2021 hinein. Die Auszahlung der Prämien zu den Maßnahmen 1, 2 und 4 erfolgt jeweils nach Ende der Probezeit.
  • Der Zuschuss zur Ausbildungsvergütung kann für die Monate August bis Dezember 2020 beantragt werden.
  • Die Übernahmeprämie kann ausschließlich für Ausbildungsverträge beantragt werden, die im Zeitraum August bis Dezember 2020 abgeschlossen werden.

 

Martin Bosch, Vorsitzender der Fachgruppe Berufsbildung des DEHOGA Baden-Württemberg, appelliert an die Ausbilder/innen im Gastgewerbe – wo immer in der derzeit schwierigen wirtschaftlichen Lage möglich – die Ausbildung von jungen Menschen weiter zu fördern.

Die heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen der Agentur für Arbeit zeigen, dass junge Menschen besonders von Arbeitslosigkeit betroffen sind. „Die bereits auf 4 Prozent angestiegene Jugendarbeitslosigkeit in Baden-Württemberg sollte auch für unsere Branche ein Weckruf sein“, sagt Martin Bosch. „Die Ausbildungsprämie bietet eine gute Unterstützungsmöglichkeit für ausbildungsbereite Betriebe – nutzen wir sie, denn der Azubi von heute ist die Fachkraft von morgen.“

(Stand: 30.7.2020)

Weitere Infos zum Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Alles, was Ausbildungsbetriebe wissen sollten, ist zusammengefasst in diesem Flyer der Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Baden-Württemberg

Die häufigen Fragen und Antworten auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung werden laufend aktualisiert.