Buchungsportal HRS

Transaktionsgebühr für bisher kommissionsfreie Netto-Firmenraten

Die Distributionsplattform HRS hat ihre Hotelpartner über Änderungen ihrer allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) informiert. Bislang mussten Hotels, die die Nettoraten ihrer Firmenkunden auf der HRS-Buchungsplattform einstellten, kein Entgelt an den Dienstleister entrichten.

Mit der AGB-Änderung will HRS ab dem 6. Januar 2020 die Kosten für die technische Infrastruktur über eine Transaktionsgebühr für Nettobuchungen von 2,50 Euro pro Übernachtung abdecken. Kommissionspflichtige Buchungen über das HRS-Portal (z.B. BAR-Rate oder Corporate Club Rate) sind von dieser Änderung nicht betroffen.

Zudem behält sich HRS in Zukunft laut geänderter AGB das Recht vor, Kommissionen und die neue Gebühr alle zwei Wochen statt wie bisher monatlich abzurechnen. HRS teilt mit, dass der Hotelier der AGB-Änderung widersprechen kann. Da er dann aber die HRS-Schnittstelle für die Nettoraten nicht nutzen kann, müsse er die Raten selbst über einen entsprechenden GDS-Anbieter laden, wofür auch Transaktionsgebühren anfielen.

Der Hotelverband Deutschland, dem die Hotelarbeit auf DEHOGA-Bundesebene obliegt, wird u.a. zu den neuen AGB mit HRS den Dialog suchen. Der DEHOGA wird seine Mitglieder auf dem Laufenden halten.

(Stand: 3.12.2019)