Digitalisierungsprämie

Bei Digitalisierungsprojekten viel Geld sparen

Gastronomen und Hoteliers, die in ihrem Betrieb die Digitalisierung voranbringen wollen, können über eine L-Bank-Förderung viel Geld sparen. Die Digitalisierungsprämie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau bietet ein Darlehen mit Zinsverbilligung und Tilgungszuschuss.

Wer einen Kredit für eine Investitionssumme zwischen 10 000 und 50 000 Euro aufnimmt, muss dank des Tilgungszuschusses 5000 Euro davon nicht an die Bank zurückzahlen. Ab 50 000 Euro beträgt der Tilgungszuschuss 10 Prozent der Investitionssumme. Förderfähig sind Kredite bis maximal 100 000 Euro. Die Laufzeit der Finanzierung beträgt fünf, sieben oder zehn Jahre. Beantragt wird die Digitalisierungsprämie über die Hausbank. Die Digitalisierungsprämie wurde speziell für kleine und mittlere Unternehmen bis maximal 100 Mitarbeiter aufgelegt und ist daher auch besonders für das Gastgewerbe interessant. Wichtig: Gefördert werden nur Anschaffungen, durch die ein Digitalisierungsfortschritt erreicht wird. So ist die einfache Neugestaltung der Homepage als reine Betriebs-bzw. Produktpräsentation nicht förderfähig. Die Digitalisierungsprämie kann aber beantragt werden, wenn die Homepage mit anderen Anwendungen vernetzt ist und weitere Funktionen bekommt, beispielsweise Tischreservierung, Gutscheinbuchung oder Newsletter-Versand. Förderwürdig sind zum Beispiel auch vernetzte Hotelprogramme mit Anbindung von Channel Managern, Schließanlagen, Restaurantkassen etc.

Rund 2300 mittelständische Betriebe im Land haben in den vergangenen 12 Monaten die Digitalisierungsprämie über ihre Hausbank beantragt. Rund 6 Prozent der Förderanträge kamen dabei aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe. „Die Digitalisierungsprämie ist für unsere kleinen und mittleren Unternehmen eine echte Hilfe zur Selbsthilfe in Sachen Digitalisierung. Besonders freut es mich, dass die Unternehmen so rasch in die Umsetzung gehen“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut in einer Zwischenbilanz Anfang Juli 2019.

Drei praktische Beispiele für die erfolgreiche Nutzung der Digitalisierungsprämie im Hotel- und Gaststättengewerbe stellen wir Ihnen in der rechten Box vor.

Digitalisierungsprämie: Das Wichtigste auf einen Blick

  • Für Unternehmen bis zu 100 Beschäftigen
  • Förderfähig: Digitalisierungsprojekte, sowie begleitende Qualifizierungs- und Schulungsmaßnahmen. Nicht förderfähig: z.B. IT-Grundausstattung
  • Kredithöhe: 10 000 bis 100 000 Euro
  • Tilgungszuschuss: 5 000 bis 10 000 Euro, je nach Darlehenshöhe
  • Laufzeit: 5, 7 oder 10 Jahre
  • Antragstellung und Vertragsabschluss bei der Hausbank
  • Sollzinsverbilligung und -bindung: wie Kreditlaufzeit
  • Aktuelle Zinsen und Konditionen unter www.l-bank.de/digi2018 

 

Mehr Infos zur Digitalisierungsprämie gibt es auch bei der DEHOGA Beratung, die schon zahlreiche Gastronomen und Hoteliers erfolgreich im Vorfeld der Beantragung der Förderung begleitet hat. Zur DEHOGA Beratung

 

Stand: 20.08.2019

Digital-Check

Die DEHOGA Beratung bietet praxisnahe Unterstützung in Form eines geförderten „Digital-Checks“. Mehr Infos und das Anfrageformular finden Interessierte HIER