Powertag 2018

Ein starkes Netzwerk der Unternehmerinnen

Motivation, Austausch mit Kolleginnen und fachliche Informationen – der Powertag der DEHOGA-Unternehmerfrauen am 8. Oktober im Mövenpick Hotel Stuttgart Airport bot ein abwechslungsreiches Programm. Ein Highlight war die Auszeichnung der Unternehmerin des Jahres: Sylvia Polinski vom Hotel-Restaurant „Lamm“ in Remshalden-Hebsack.

Sylvia Polinski bezeichnet sich selbst als „Gastgeberin mit christlichen Werten“, die sie auch in ihrem Betrieb lebt: mit einem respektvollen, wertschätzenden Umgang im täglichen Miteinander. „Die Werte, die Ihnen wichtig sind, spielen bei der erfolgreichen Entwicklung Ihres Betriebes ganz sicher eine entscheidende Rolle“, sagte Fritz Engelhardt, Vorsitzender des DEHOGA Baden-Württemberg, in seiner Laudatio. „Sie stehen aber auch außerhalb des eigenen Betriebes für christliche Werte – und Sie vertreten diese Werte auf eine sehr sympathische Weise.“ Engelhardt nannte die zahlreichen Ehrenämter, in denen sich die Gastronomin engagiert, beispielsweise die Evangelische Gesellschaft EVA, die sich für Menschen in Notlagen einsetzt.

Zu Tränen gerührt bedankte sich Sylvia Polinksi für die Auszeichnung des Verbandes. „Ich habe das Glück, dass mein Glaube mir Kraft gibt.“ Und ihren rund 130 anwesenden Kolleginnen rief sie zu: „Ihr leistet in Euren Betrieben bestimmt genauso viel. Diese Auszeichnung ist also für uns alle!“

Die Landtagsabgeordnete Nicole Razavi (CDU) betonte in ihrem Grußwort: „Gerade in den mittelständischen Familienbetrieben sind es doch oft die Frauen, die eigentlich dafür verantwortlich sind, dass der Laden läuft.“ Auch wenn der Betrieb offiziell dem Mann gehört, die Frauen in der zweiten Reihe stehen. „Frauen ‚klappern‘ oft weniger, sondern machen einfach ihre Arbeit“, sagte Nicole Razavi. Aber da ‚klappern‘ nun mal zum Handwerk gehöre, sollten Frauen sich mehr vernetzen und für ihre Interessen einstehen – genau dafür sei der Powertag ein gutes Beispiel.

Die Vorsitzende der DEHOGA-Unternehmerfrauen, Sabine Speidel, bedankte sich bei ihren Kolleginnen für ihr Engagement in den 27 regionalen Arbeitskreisen: „Dieses starke Netzwerk von Unternehmerinnen im Gastgewerbe gibt es so nur bei uns in Baden-Württemberg – darauf können wir stolz sein.“ Es sei nicht immer einfach, als Unternehmerin, Gastgeberin, Mutter, Ehefrau und „Wohlfühlexpertin“ jeden Tag schwungvoll in den Betrieb zu gehen. „Der Powertag ist deshalb auch unsere Motivationsspritze“, so Sabine Speidel.

Das Motto des Powertags: „Allein der Mensch zählt“ könne auch so interpretiert werden, sagte Moderatorin Nicole Schmid: „Allein Sie zählen – genießen Sie die Wertschätzung, die Ihnen dieser Powertag entgegenbringen soll.“

„Motiviere Dich selbst – sonst macht`s ja keiner“ war der Titel des Vortrags von der „Motivationsfrau“ Nicola Fritze, die den Frauen auf lustige und spielerische Art zeigte, wie sie auch im Alltag mehr positive Energie erzeugen können. Wie lebe ich mein volles Potential und lasse mich nicht von negativen Glaubenssätzen leiten? Dieser Frage ging auch Marc Klejbor nach in seinem Impulsvortrag „Meine einzigartige Identität: Finden. Bewusst nutzen. Profitieren.“

Zudem stand eine Podiumsdiskussion auf dem Programm zum wichtigen Thema Unternehmensnachfolge. Die Gastronominnen Elisabeth Wurster (Hotel „Rappenhof“, Weinsberg) und Elisabeth Berlin (Juniorchefin in „Berlins Krone Lamm“, Bad-Teinach Zavelstein) diskutierten mit Hans-Ulrich Keim, Nachfolgemoderator bei der DEHOGA Beratung, über ihre Erfahrungen.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie demnächst im DEHOGA Magazin.

 

Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke!