DEHOGA-Rechtsberatung

„Arbeit auf Abruf“ kann teuer werden

Wer ab 2019 mit seinen Arbeitnehmern in Teilzeit schriftlich keine Arbeitszeit vereinbart, muss jede Woche 20 Stunden bezahlen, auch wenn diese nicht gearbeitet wurden. Bisher waren es 10 Stunden. Das ist besonders bei Minijobs gefährlich.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen? Für DEHOGA-Mitglieder steht er nach erfolgreicher Anmeldung zu MyDEHOGA zur Verfügung.

Sie sind noch keine DEHOGA-Mitglied? Werden Sie DEHOGA-Mitglied und profitieren Sie die von der DEHOGA-Rechtsberatung.

Jetzt DEHOGA-Mitglied werden

Das sind die Themen der DEHOGA-Rechtsberatung

Passwort zurücksetzen

Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse an, mit der Sie beim DEHOGA Baden-Württemberg registriert sind. Im Anschluss erhalten Sie eine E-Mail-Nachricht. Mit dem darin befindlichen Link können Sie sich ein neues Passwort vergeben.


Passwort zurücksetzen

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Datenverarbeitung gemäß der Datenschutzerklärung zu.


Donwloads für Mitglieder

Die Gesetzesänderung zur 'Arbeit auf Abruf' ist ein Grund mehr, die für DEHOGA-Mitglieder kostenlosen

Muster-Arbeitsverträge im Online-Servicecenter

herunterzuladen und zu verwenden. Denn diese Vertragsmuster sind von den Verbandsjuristen so geschrieben, dass arbeitsrechtliche Fallstricke möglichst umgangen werden können.

Bei der praktischen Umsetzung der rechtlichen Vorschriften hilft zudem das Merkblatt 'Arbeit auf Abruf'

Service

Ein Beitrag von Jochen Alber, Verbandsjurist in der DEHOGA-Geschäftsstelle Stuttgart, zuständig für die Kreise Stuttgart, Tübingen und Böblingen.

Jochen Alber


Sie haben Fragen zu diesem Thema oder benötigen Rat in anderen betrieblichen Rechtsfragen? Wenden Sie sich an Ihre DEHOGA-Geschäftsstelle