Mindestlohn

DEHOGA informiert und unterstützt seine Mitglieder

Seit dem 1. Januar 2019 gilt ein gesetzlicher Mindestlohns von 9,19 Euro/Stunde (vorher: 8,84 Euro/Stunde). Der gesetzliche Mindestlohn steigt 2020 um 16 Cent auf 9,35 Euro. Dies ist die Folge des Vorschlags der zuständigen Mindestlohn-Kommission von 2018, wonach der gesetzliche Mindestlohn in den Jahren 2019 und 2020 in zwei Stufen erhöht werden soll. Wer Minijobber auf Mindestlohn-Basis beschäftigt, sollte auf die Folgen dieser Erhöhungen achten und ggf. die Arbeitszeit der Beschäftigen anpassen, sonst droht die Überschreitung der 450-Euro-Grenze und damit der Verlust der Sozialversicherungsfreiheit.

Mindestlohn für Azubis:
Ab 2020 haben auch Auszubildende Anspruch auf den Mindestlohn. Azubis sollen im ersten Lehrjahr mindestens 515 Euro erhalten, dies hat der Bundestag mit dem Berufsbildungsgesetz beschlossen.

Faktisch betrifft der gesetzlich festgelegte Mindestlohn für Azubis das baden-württembergische Gastgewerbe nicht, da die Tariflöhne ohnehin höher liegen. Die tarifgebundenen Unternehmen des Gastgewerbes zahlen heute schon ihren Auszubildenden weit mehr, als es der Gesetzentwurf der Bundesregierung vorsieht. In Baden-Württemberg erhalten Auszubildende im ersten Lehrjahr 650 Euro im Monat bei einer tariflichen Arbeitszeit von 39 Stunden, im dritten Lehrjahr 840 Euro.

Downloads

  • Broschüren, Merkblätter, Vorlagen, Verträge zum Thema stehen im Online-Servicecenter zur Verfügung: Zum Online-Servicecenter