Förderung für Betriebe im ländlichen Raum

ELR-Zuschüsse: Jetzt Chancen nutzen

Die Fördergelder für gastgewerbliche Betriebe in ländlichen Regionen werden aufgestockt. Für die "ELR-Sonderlinie Dorfgastronomie" hat sich der DEHOGA mit Nachdruck eingesetzt. Jetzt gilt es für die Gastronom/innen in den Fördergebieten, die Gelder abzurufen und die Chance für neue Investitionen zu nutzen.

Im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) stehen in den nächsten zwei Jahren 20 Millionen Euro allein für gastgewerbliche Betriebe zur Verfügung. Neu im Zeitraum 2020/21 ist zudem die Erhöhung des Fördersatzes von maximal 20 auf bis zu 35 Prozent, die Fördersumme kann maximal 200 000 Euro betragen.

Anspruch auf die ELR-Gelder haben gastgewerbliche Betriebe in bestimmten Gebieten, die als "ländlicher Raum" definiert sind. Dazu zählen aber nicht nur kleine Gemeinden, sondern auch größere Kommunen. Wo diese liegen, ist auf dieser Karte  zu sehen.

Sie interessieren sich für eine ELR-Förderung? Die wichtigsten Schritte
im Überblick:

  • Wenden Sie sich an Ihre Gemeinde und melden Sie dort, dass Sie ELR-Fördergelder bekommen möchten (möglich war das bisher bis spätestens 30. September 2020; laut Ministerium jetzt auch schon früher, bis 30. April 2020). Die Gemeinde nimmt alle Förderbedarfe auf. Dann beginnt ein mehrstufiges Auswahlverfahren.
  • Nachdem das Auswahlverfahren abgelaufen ist, und feststeht, welche Gemeinde wieviel Geld aus dem ELR-Topf bekommt, stellt der/die Unternehmer/in den Antrag bei der Hausbank auf die Fördergelder, die von der L-Bank kommen. Erst wenn der Zuwendungsbescheid der L-Bank vorliegt, kann das Vorhaben beginnen.
  • Da das Verfahren für die ELR-Förderung einige Monate dauert, empfiehlt es sich, frühzeitg die Investitionen zu planen und sich jetzt über die Fördermöglichkeiten zu informieren. Es gibt unterschiedliche Fördersätze und Kriterien für eine ELR-Förderung. Unter bestimmten Umständen können etwa auch Betriebe die Förderung bekommen, die außerhalb des streng definierten "ländlichen Raums" liegen. Eine individuelle Beratung lohnt sich also.

ELR-Förderung erfolgreich genutzt

Josef Ellgass hat 2015 die Förderung aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) genutzt, um seine Hofwirtschaft Löwen in Argenbühl im Allgäu um ein Hotel zu erweitern.

Mehr erfahren

Interview

Peter Hauk (CDU), zuständiger Minister der Landesregierung, erläutert die neuen
Fördermöglichkeiten.

Weiterlesen

Mehr Infos und Beratung

Wer Fragen hat oder sich persönlich zum ELR-Programm beraten lassen
möchte, wendet sich an die DEHOGA Beratung:
Telefon: 0711 619 88-37,
info@dehoga-beratung.de

Weiterführende Informationen zum ELR-Föderprogramm finden Interessierte auch auf der Homepage des zuständigen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.