DEHOGA-Service für Steuerberater/innen, Steuerbevollmächtigte, Rechtsanwälte/Rechtsanwältinnen, Wirtschaftsprüfer/innen und vereidigte Buchprüfer/innen

Informationen zu Stabilisierungshilfen

Stand: 13.08.2021

Achtung: Die Antragsfrist für die Stabilisierungshilfe II ist am 30. Juni 2021 ausgelaufen. Es ist nicht mehr möglich, einen Antrag zu stellen.

Nachfolgend die Details zur Hilfe im Überblick:

Auf dieser Seite informiert der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg die gemäß §3 Nr.1 StBerG befugten Personen über die Stabilisierungshilfe, dem Hilfsprogramm des Landes Baden-Württemberg für das Hotel- und Gaststättengewerbe. Die Informationen werden fortlaufend ergänzt und aktualisiert.

Die Landesregierung hat die Fortführung des Programms "Stabilisierungshilfe Corona für das Hotel- und Gaststättengewerbe" (Stabilisierungshilfe II) im Jahr 2021 beschlossen. Eine Beantragung ist aktuell bis 30.06.21 möglich.

Das Programm steht 2021 auch den Betrieben zur Verfügung, die 2020 schon einmal "Stabilisierungshilfe" vom Land bekommen haben. In einem vom Unternehmen festgelegten Förderzeitraum von 1-3 Monaten zwischen Januar und März 2021 bekommen gastgewerbliche Betriebe ihren entstandenen Liquiditätsengpass ausgeglichen. Zu den förderfähigen Ausgaben zählen neben den Fixkosten auch die tatsächlich angefallenen Waren- und Personalkosten sowie ein fiktiver Unternehmerlohn – damit leistet das Programm in vielen Fällen mehr als die bundesweiten Überbrückungshilfen, die lediglich Fixkostenzuschüsse vorsehen.

Um eine (unzulässige) Doppelförderung zu vermeiden, darf die Stabilisierungshilfe nur für den Förderzeitraum beantragt werden, für den keine Überbrückungshilfe III beantragt wird. Während dieses Förderzeitraums muss der Zuschuss aus der Stabilisierungshilfe II mindestens 10% über dem rechnerischen Zuschuss der Überbrückungshilfe III inklusive Eigenkapitalzuschuss liegen.

Die Unternehmer/innen haben daher mit ihren prüfenden Dritten zu errechnen, welches Programm aufgrund der betrieblichen Gegebenheiten am besten für welche Monate passt. Da beide Fördermaßnahmen eine Plausibilitätsbeurteilung zwingend voraussetzen, möchte der DEHOGA Baden-Württemberg die dazu befugten Personen bestmöglich unterstützen. Die dafür notwendigen Merkblätter und Berechnungsvorlagen werden zeitnah aktualisiert. 

 

Folgende Angebote stehen zur Verfügung:

1) DEHOGA-Vorlagen und Berechnungshilfen:

Eine gleichzeitige Inanspruchnahme der Stabilsierungshilfe II und der Überbrückungshilfe III für den gleichen Förderzeitraum ist ausgeschlossen. Unternehmen und ihre Steuerberater müssen deshalb entscheiden, welche Hilfe in welchem Monat besser geeignet ist.

Der DEHOGA Baden-Württemberg hat dazu beide Hilfen in einem Merkblatt miteinander verglichen und auch eine mit dem Land BW abgestimmte Entscheidungsvorlage (Excel) erstellt, die hier zur Verfügung gestellt werden.

 

2) Weitere Informationen zu den Hilfen und zur Antragsstellung:

A) Zur Stabilisierungshilfe:

- Genaue Informationen zur Antragsstellung stehen auf der Internetseite des Landes Baden-Württemberg zur Verfügung.

- Verwaltungsvorschrift

- Antragsformular

- Liquiditätsberechung - Anlage 1

- Bescheinigung - Anlage 2

Die Überbrückungshilfe III wurde wesentlich verbessert. Wer bei einer nachträglichen Prüfung feststellt, dass die Überbrückungshilfe III jetzt bessere Ergebnisse für den Betrieb bringt als die Stabilisierungshilfe II, kann sich auch nachträglich noch für das vorteilhaftere Programm entscheiden. Die Möglichkeit, den Antrag auf Stabilisierungshilfe II bei der L-Bank zurückziehen, besteht, solange der Antrag noch nicht bewilligt wurde.

Wer seinen Antrag auf Stabilisierungshilfe II zurückziehen will, nimmt unter Nennung der IHK-Antragsnummer direkt Kontakt zur L-Bank auf. (Corona-Hotline 0721 150-1770 bzw. finanzhilfen-corona@l-bank.de )

 

B) Zur Überbrückungshilfe

zur Anmeldung

Eckpunktepapier für Überbrückungshilfe II

Alle Infos zur Registrierung, Anträge, Checklisten und FAQs für Überbrückungshilfe III

 

3) Weiterführende Links und Begriffs-Definitionen:

Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020

Kumulationserklärung KfW

Gastgewerbe nach NACE Rev. 2

KMU laut EU

Verbundene Unternehmen (Anhang, Artikel 3, Absatz 2 und 3)

Unternehmen in Schwierigkeiten (Artikel 2, Absatz 18)

Beihilfen

Coronahilfen sind Beihilfen, die eine vorgeschriebene Höhe nicht überschreiten dürfen.

FAQs der Bundesregierung zu Beihilferegelungen

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass der DEHOGA Baden-Württemberg nicht als Beratungsstelle für Steuerberater zu den Überbrückungshilfe, sowie den November- und Dezemberhilfen zur Verfügung stehen kann.
Wir verweisen daher auf die FAQs des Bundes.

Bei Fragen wenden sich Steuerberater bitte an die Service-Hotline des Bundes: +49 30 – 530 199 322 oder verwenden das dortige Kontaktformular.

Fragen und Antworten

Auf den Seiten der Wirtschaftsministerien werden die häufigsten Fragen zu den Corona-Hilfspaketen beantwortet:

FAQs zur Stabilisierungshilfe II (Land)

FAQs zur Überbrückungshilfe (Bund)

FAQs zu Novemberhilfe (Bund)

Über den DEHOGA Baden-Württemberg

Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA ist der Berufsverband der Gastronomen und Hoteliers. Über 12.000 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Gastronomie und Hotellerie haben sich im DEHOGA Baden-Württemberg zusammengeschlossen.

Mehr erfahren

Über die DEHOGA Beratung

Die DEHOGA Beratung GmbH gehört zu den führenden Beratungsunternehmen für Hotellerie und Gastronomie in Deutschland. Als Service-Einrichtung des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Baden-Württemberg sind wir zu 100 Prozent auf das Gastgewerbe spezialisiert.

Mehr erfahren