Corona-Verordnung Sport

Stand: 29.11.2021

Die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Sportausübung (Corona-Verordnung Sport – CoronaVO Sport) wurde mit Wirkung zum 27.11.2021 erneut geändert.

Zur Corona-Verordnung Sport in der ab 05.11.2021 gültigen Fassung

 

Neuerungen zum 27.11.2021Neuerungen zum 27.11.2021

Anpassungen an die neue CoronaVO

Für Sportler und Funktionspersonal gelten folgende Zugangsvoraussetzungen

  • Basisstufe: 3G in geschlossenen Räumen, keine Nachweispflicht im Freien
  • Warnstufe: 3G mit PCR-Test in geschlossenen Räumen und 3G im Freien
  • Alarmstufe: 2G in geschlossenen Räumen, 3G mit PCR-Test im Freien
  • Alarmstufe II: 2G in geschlossenen Räumen und 2G im Freien

 

Ausnahmen in beiden Alarmstufen: Für Ehrenamtliche (Trainer) gilt 2G und für Arbeitgeber, Beschäftigte und Selbständige gilt 3G.

 

Für Zuschauer bei Sportveranstaltungen gelten folgende Zugangsvoraussetzungen:

  • Basisstufe: 3G in geschlossenen Räumen, im Freien gilt 3G nur, wenn mehr als 5.000 Besucher anwesend sind oder der Mindestabstand von 1,5 M. nicht eingehalten werden kann
  • Warnstufe: 3G mit PCR-Test in geschlossenen Räumen und 3G im Freien
  • Alarmstufe: 2G in geschlossenen Räumen und 2G im Freien
  • Alarmstufe II: 2G plus in geschlossenen Räumen und 2G plus im Freien


Maskenpflicht gilt in allen Stufen in geschlossenen Räumen. Im Freien, wenn der Mindestabstand von 1,5 M. nicht eingehalten werden kann

Zu weiteren Details vgl. Schaubild des Kultusministerium BW

  • Bei den Regelungen zur Sportausübung wird künftig nicht mehr unterschieden, ob die Sportausübung im Rahmen des „Trainings- und Übungsbetriebs“ oder bei „Wettkampfveranstaltungen und sonstigen Veranstaltungen“ durchgeführt wird.
  • Bei Sportanlagen entfällt die Pflicht zur Datenverarbeitung, wenn die Anlage frei zugänglich ist und ihre konkrete Nutzung nicht im Rahmen einer Veranstaltung wie beispielsweise einem Vereinstraining oder einem organisierten Lauftreff (Veranstaltung im Sinne von § 10 Abs. 7 CoronaVO) erfolgt.
  • Für nicht immunisierte Arbeitgeber und Beschäftigte, bei denen direkte Kontakte untereinander und zu externen Personen nicht ausgeschlossen werden können, ist weiterhin in allen Stufen ein Antigen-Schnelltest ausreichend. Nach § 18 CoronaVO gilt dies entsprechend für Selbstständige. Für die Pflicht zur Überprüfung und das Verfahren gelten die Regelungen des § 28b IfSG.

 

Die Änderungen zum 27.11.2021 beinhalten v.a. die Anpassungen an die neue CoronaVO.

1. Anwendungsbereich

Die CoronaVO Sport gilt für

  • alle öffentlichen und privaten Sportanlagen/Sportstätten
  • Tanz- und Ballettschulen und ähnliche Einrichtungen
  • für die temporäre Ausübung von Sport genutzten Räumlichkeiten/Orte
  • für entsprechende in Hotels betriebene oben genannte Einrichtungen
  • für das Schwimmtraining, Schwimmkurse und Ausbildungsmaßnahmen schwimmsporttreibender Vereine und Verbände
  • für die Sportausübung in Fitness- und Yogastudios sowie in vergleichbaren Einrichtungen

 

2. Allgemeine Vorgaben

Wer eine Einrichtung im Sinne von Ziff. 1 betreibt, hat folgende allgemeine Vorgaben zu beachten:

  • Erstellung eines Hygienekonzepts (siehe dazu Hinweise zur allgemeinen CoronaVO)
  • Kontaktnachverfolgung Zum Download des Formulars zur Kontaktnachverfolgung, ausgenommen bei Anlagen, wenn diese frei zugänglich sind und ihre konkrete Nutzung nicht im Rahmen einer Veranstaltung wie beispielsweise einem Vereinstraining oder einem organisierten Lauftreff (Veranstaltung im Sinne von § 10 Abs. 7 CoronaVO) erfolgt
  • Die Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises für den Zutritt und die Teilnahme richtet sich nach der neuen CoronaVO, vgl. oben; gleiches gilt für die Prüfung der Nachweise (siehe dazu Hinweise zur allgemeinen CoronaVO)
  • Für Ungeimpfte, die Sport im Freien ausüben, gilt: Toiletten dürfen ohne Testnachweis benutzt werden; nicht zulässig ist die Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Umkleiden, Duschen, Aufenthaltsräume), es sei denn sie werden für die Einzelnutzung einer konkreten Person reserviert.
  • Die Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises gilt nicht für kurzzeitige Aufenthalte im Innenbereich zur Wahrnehmung des Personensorgerechts.
  • Es besteht keine Maskenpflicht während der Sportausübung und Nutzung der Duschräume
  • Abseits des Sportbetriebs gilt: In geschlossenen Räumen besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske; im Freien besteht Maskenpflicht nur dann, wenn die Mindestabstandsempfehlung von 1,5 M. nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
  • Mindestabstandsempfehlung: Abseits des Sportbetriebs soll ein Abstand von mind.1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden.

 

3. Sportausübung

  • Geimpften und Genesenen ist die Sportausübung im Freien und in geschlossenen Räumen ohne Einschränkung gestattet
  • Zu den konkreten Vorgaben, insbesondere für Ungeimpfte vgl. oben.

 

4. Durchführung von Wettkampfveranstaltungen und sonstigen Veranstaltungen

Vor dem Hintergrund, dass diese Form der Sportveranstaltung in aller Regel nicht in gastgewerblichen Betrieben stattfindet, wird auf weitere Erläuterungen verzichtet.

Schlussbemerkung/Haftungsausschluss

Die Vorgaben der Corona-Verordnung Sport kommen durchweg von der Politik – nicht vom DEHOGA. Wir bemühen uns, diese Informationen auf der Basis der aktuellen Sach- und Rechtslage zu erstellen. Für Schäden, die durch die Verwendung dieser Informationen entstehen können, ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Schäden an Körper, Leben und Gesundheit, für die die gesetzlichen Haftungsregeln uneingeschränkt gelten.

Bitte prüfen Sie regelmäßig die Aktualität der verwendeten Informationen und beachten Sie unsere Verbandsmitteilungen.

Sie benötigen weitere Auskünfte? Ihre DEHOGA-Geschäftsstelle berät Sie gern.