Cristhiam Alvarez

Motto: Folge deinen Träumen mit Beständigkeit und Ausdauer und du wirst deine Ziele erreichen.

April 2021

Noch immer wird in der "Estaciòn" gewerkelt. Nachdem die Elektronik und die Böden verlegt sind, kommt als nächstes de Montage der Theke sowie der Tische und Stühle, die momentan in Kartons im Laden stehen. Im Untergeschoss müssen zudem noch ein Kühlhaus und Toiletten fertig gestellt werden. Seine Eröffnungspläne hat Cristhiam Alvarez der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens angepasst: er fasst nun Ende Mai oder Anfang Juni ins Auge.

"Ich bin zuversichtlich, muss aber abwarten, wie es mit dem Lockdown weitergeht. Vielleicht werden wir erst mal Take-Away anbieten, wenn wir im Juni noch nicht öffnen dürfen. Gerade habe ich auch zum ersten Mal die Stabilisierungshilfe des Landes beantragt. Wenn hier ein wenig Geld reinkommt, hilft das auf jeden Fall, die Zeit bis zur Eröffnung besser zu überbrücken."

März 2021

In weniger als einem Monat soll die Eröffnung der "Estaciòn" stattfinden. Die Terrasse ist gerade fertig geworden, der Innenbereich nimmt langsam auch Form an. In der ersten Aprilwoche werden die Möbel montiert, dann fehlt für die Eröffnung nur noch grünes Licht seitens der Politik. In Tübingen darf die Außengastronomie seit dem 16.3. wieder öffnen - nämlich für Gäste, die einen negativen Corona-Schnelltest vorlegen können. Da Rottenburg zum Landkreis Tübingen gehört, gelten hier sicher bald die gleichen Regeln – das stimmt Alvarez hoffnungsvoll.

Was seine Finanzen angeht, hat er alles unter Kontrolle: Miete muss er vor der Eröffnung noch nicht zahlen, an Personalkosten schlägt bisher nur seine Köchin María Termini (links im Foto) zu Buche sowie ein kleines Gehalt, das er sich selbst auszahlt, um seine Lebenshaltungskosten zu decken. Natürlich gibt er aber an anderer Stelle viel Geld aus. Neben den Investitionen in die Location kauft er gerade Küchengeräte und -ausstattung ein: von Tellern und Besteck bis hin zu Großgeräten wie Spül- und Kaffeemaschine. Er achtet auf Qualität und schafft alles neu an, außer der Kaffeemaschine, die er gebraucht bekommen hat.

"Mein DEHOGA Berater hat mir bei vielen Kaufentscheidungen geholfen. Mir war wichtig, dass bei den Entscheidungen zu Einrichtung und Ausstattung auch die Köche beteiligt und nachher mit dem Ergebnis zufrieden sind. Auch mein Architekt hat sich immer wieder eingebracht."

Derweil zeigt Alvarez in seinem Instagram-Kanal, was seine Köchin María Termini kann:

Februar 2021

Die Handwerker arbeiten mit Hochdruck daran, dass Cristihiam Alvarez wie geplant im April seine "Estaciòn" eröffnen kann – vorausgesetzt der Lockdown ist dann vorbei. Die hohen Decken sind bereits fertig, als nächstes werden die Böden verlegt und die Fliesen in der Küche angebracht. Täglich geht er in seinen Laden, um nach dem Rechten zu schauen uns sich vorzustellen, wie es aussehen wird, wenn es fertig ist.

In dem komplett sanierten Sandstein-Gebäude von 1961 ist sein Restaurant in guter Gesellschaft: gegenüber liegen das Tourismus-Büro und eine Bäckerei, über der "Estaciòn" wird ein kleines Hotel eröffnen.

"Die Lage ist wirklich sehr gut, quasi direkt am Gleis des Rottenburger Bahnhofs, mit Eingängen zu beiden Seiten und einer großen Terrasse. Aber auch für Autofahrer ist die Lage attraktiv, denn gerade wird die B28 von Tübingen ausgebaut."

Alvarez hat hier rund 200.000 Euro investiert, einen beachtlichen Teil davon aus privater Tasche. Aber auch einen Gründerkredit hat er bekommen, wobei ihn die DEHOGA Beratung unterstützt hat. Seine zukünftigen Mitarbeiter, alles Südamerikaner, hat er aus der ganzen Welt geholt: aus Venezuela, Italien oder den USA. Es sind alles gute Fachkräfte, die er bereits persönlich kennt und die von seinem Konzept begeistert sind. Und auch seine Mutter, gebürtige Italienerin, ist vor kurzem nach Rottenburg gekommen und wird ihren Sohn bei seinem Vorhaben unterstützen.

Cristhiam Alvarez ist mit seiner Location direkt am Rottenburger Bahnhof sehr zufrieden. Foto: Zeiger

Januar 2021

Cristihiam Alvarez ist voller Tatendrang und möchte sein Restaurant möglichst bald eröffnen. Eine über 100 qm große Fläche im Erdgeschoss des alten Bahnhofs Rottenburg hat er bereits gemietet. Er hat Personal angeheuert  – allen voran einen Koch aus Venezuela – und alles minutiös durchgeplant. Der 26-Jährige ist sehr gut vorbereitet und hat alle seine Hausaufgaben gemacht. Nur der zweite Lockdown war nicht planbar, deshalb steht das Eröffnungsdatum momentan noch in den Sternen.

"Meine Familie und ich hoffen auf gute Neuigkeiten in diesem Jahr und darauf, dass wir nach der Pandemie möglichst bald durchstarten können. An den Erfolg unseres Konzepts glauben wir fest."

Um den Rottenburgern schon mal so richtig Appetit auf sein Restaurant zu machen, postet er seit Wochen wunderschöne Fotos von den Gerichten, die die Gäste in der „Estaciòn“ erwarten. Die Bilder von Arepa, Cachapa und Fusion-Tapas  machen wirklich Appetit!

Im Instagram-Kanal der @estacion_rest bekommt man schon ordentlich Appetit auf die spanisch-venezolanischen Speisen.

Gründersteckbrief

Name: Cristhiam Alvarez
Alter: 26 Jahre
Gründung: Neugründung des Restaurants Estación, Rottenburg
Ausbildung: Pilot
Social Media: @estacion-restaurant / @estacion_rest